Bilder und Artikel werden nach der Rubrik “Aktuell” in ihre jeweilige Seiten verschoben. Sie finden sie dann im Bereich “Aktivitäten unter “Lager”, “Fahrten” oder “Weitere Aktivitäten”.
Unsere Gruppen werden alle ehrenamtlich geleitet, wir haben keine Hauptberuflichen Mitarbeiter. Die Mitgliedschaft für Kinder und Jugendliche ist bei uns Mitgliedsbeitrag frei. Wenn Sie uns unterstützen möchten, sind wir Ihnen sehr dankbar. Die Gemeinde hat für uns ein Unterkonto eingerichtet. Das Geld wird ausschließlich für unsere Kinder- und Jugendarbeit verwendet. Vom Finanzamt Bad Homburg sind wir als Pfleger der Jugendhilfe als gemeinnützig anerkannt und können Ihnen Spendenquittungen gerne ausstellen. Die Bankverbindung: Taunus Pfadfinder e.V. Konto 6000828953 BLZ 501 90000 | Frankfurter Volksbank IBAN: DE88501900006000828953 BIC: FFVBDEFFXXX
Zurück Zurück
Zu Beginn des ganzen Übels machten wir bei der Aktion #stayathome mit und posteten über viele Tage Bilder unserer Mitglieder mit der Bitte Daheim zu bleiben.
Wir alle hatten uns unser Jubiläumsjahr anders vorgestellt. Grade in einer Zeit in der wir mit so viel tollen Mitgliedern so gut dastehen wie noch nie zuvor in unserer 40 jährigen Geschichte, wollten wir es richtig krachen lassen. Doch dann kam auch für uns das AUS durch Corona. Alle Gruppenstunden, Lager und Fahrten mussten abgesagt werden. Ob die Sommerfahrten stattfinden können ist momentan noch völlig ungewiss Ein herber Schlag für uns. Doch ganz still soll es trotzdem nicht werden. Unseren Zusammenhalt soll auch während Corona bestehen und gezeigt werden. Tage bevor sich der Shut down ankündigte und immer vorhersehbarer war, begannen einige von uns für unseren YouTube Kanal kleine Tutorials zu drehen um den Kids ein wenig Übung als Gruppenstunde nach Hause zu liefern.
Die Tutorials findet man auf unserem YouTube Kanal
oder auch auf Fcebook und unserem Instagram-TV.
Montags hatten wir schon überbündische Gruppenstunden online, organisiert von den Pfadfindern der Pollution Police und die Mädels trafen sich schon oft per Video. Der MBK findet ebenso nur per Videochat statt.
Bei der Aktion Hessen-Helfen haben wir uns mit einem großen Team an Helfern registriert um in allen Bad Homburger Stadtteilen zu helfen.
Keiner weiß genau, wie lange das alles noch gehen wird. Uns bleibt nur zu hoffen, dass wir bald wieder gewohnt unsere vielen Aktivitäten und Gruppenstunden beginnen können und wünschen allen: Bleibt gesund!! Aktuelle Meldungen über Ausfälle und wann wir wieder loslegen können, schicken wir unseren Mitgliedern über unseren internen Mailverteiler. Wer noch nicht angemeldet ist, gibt bitte Kevin unter „orga@taunuspfadfinder.de“ Bescheid. Schaut auf unsrer App vorbei, in Facebook, Insta und auf YouTube.
Jubiläums-Stern-Hike
Leider weiß niemand wie sich die Pandemie entwickelt. Planen fällt sehr schwer. Wir haben aber Jubiläum und möchten doch etwas deswegen organisieren. Nach jetztigem Stand der Verordnungen dürfen die Gruppen unter sich Programm machen, Veranstaltungen bis 250 Menschen sind mit Hygienekonzept möglich. Unser Hygienekonzept ist vom Gesundheitsamt abgenommen worden und demnach dürfen wir handeln. Aber, wie wird es im Oktober sein? Schaffen wir es eine Veranstaltung mit externen Gästen zufriedenstellend durchzuführen? Alles Fragen die vorab schwer zu beantworten sind. Drum lassen wir es noch offen, in wieweit wir Gäste zur Feier zulassen und wie die Feier aussehen wird. Die Planung steht momentan wie folgt: Am 03. Oktober, unserem Stammesgeburtstag wird es am Stammesheim ein Jubiläumsfest geben. (Zum jetzigen Zeitpunkt wollen wir noch offen lassen in wieweit das mit Gästen möglich sein wird) Nach dem Fest am frühen Abend ziehen alle Gruppen zum Hike über getrennte Wege in den Taunus um dann drei Tage später zum gemeinsamen Lager am Waldheim zusammenzukommen. Programm für alle FvA Gruppen. Wie öffentlich das Fest am 03. Oktober stattfinden kann werden wir noch bekannt geben. Auf jeden Fall wird es für alle eine notwendige und verbindliche vorab Anmeldung geben um allen Sicherheitsmaßnahmen gerecht werden zu können.
Hier gehts zu den Bildern - -->>>
Jubiläumswoche Jubiläumswoche Hat stattgefunden!
Das Ende einer Ära: Beim Stammesthing am 28. Oktober legte Markus sein Amt als Stammesführer nieder. 18 Jahre lenkte er das Programm des Stammes. Nicht weil er sollte oder wollte, sondern weil es Zeit war. „Jugend führt Jugend“ heißt es bei den Pfadfindern und um diesem Gedanken Folge zu leisten, möchte er seinen Platz der nächsten Generation frei machen. „Niemals zuvor stand der Stamm mit besseren Voraussetzungen für die Zukunft da,“ sagt Markus in seiner Ansprache am Jubiläumsempfang. „Wir haben schon gesehen, wie Leute ganze Stämme und Bünde riskiert haben, weil sie in ihrem Stuhl klebten. So muss das bei uns nicht sein, mit so tollen Leuten.“ Zu seinem Nachfolger wurde am 28. Oktober 2020 Lutz Porth gewählt. Markus sagt: „Ich gratuliere zu dieser Wahl, sie ist richtig getroffen und ich unterstütze diese Entscheidung. Lutz ist genau der Richtige“ Lutz wurde bei uns in der Gruppe „Hirsche“ erwachsen, ist 19 Jahre alt, schrieb zuletzt sein Abitur und das vertrauen hat er sich längst durch sein großes Engagement verdient.
Für den schönen Abschluss des fast nicht vorhandenen Gruppenjahr haben wir eine zweite, überbündische Gruppenstunde angeboten. Rund 50 Teilnehmer von Bünden aus ganz Deutschland hatten anderthalb Stunden Freude an unserem Programm.
Da es in diesem Jahr keinen Gottesdienst an Heiligabend geben konnte, haben wir für unsere Gemeinde einen Gottesdienst mit Krippenspiel voraufgezeichnet und stellen ihn auf unserem YouTube Kanal zur Verfügung.
Am 23. gab es für eine kleine, Corona-Konforme Menge an Zuschauern eine identische Aufführung an der wir mit Manpower halfen wo es nötig war.
Zu den Bildern auf Facebook Zu den Bildern auf Facebook
Um den Menschen in unserer Gemeinde trotzdem ein wenig mehr Weihnachten zu bringen, haben wir das Friedenslicht aus Betlehem zu uns geholt und ausgegeben.
Zudem haben wir das Friedenslicht in zwei Alten- und Pflegeheime gebracht und das Angebot ausgegeben die Flamme auch zu den Haustüren zu bringen.
Dem Einrichtungsleiter vom Haus Luise übergeben.
Der Einrichtungsleiterin vom Haus Emmaus in Oberursel übergeben
In den Wochen vor Weihnachten haben wir den Weihnachtsbaumservice angeboten. Leuten die es nicht schaffen sich einen Baum zu holen, haben wir ihn besorgt.
Zurück Zurück