Seit 1907 gibt es nun die Pfadfinder, erfunden von Lord Robert Baden-Powell in London, 1909 nach Deutschland gebracht von Dr. Alexander Lion. Mehr als 40 Millionen Kinder und Jugendliche weltweit sind Pfadfinder. Etwa 300 Millionen Menschen haben bis heute der Pfadfinderbewegung angehört. Doch was genau sind Pfadfinder und was machen sie? Seit über 100 Jahren vermittelt das Pfadfinderprogramm mit seinen Regeln und dem Pfadfinderversprechen als ideelle Grundlage den Kindern und Jugendlichen beim erwachsen werden ihr volles Potential auszuschöpfen und als selbstbewusste Persönlichkeiten wertvolle Mitmenschen unserer Gesellschaft zu werden. Es ist die einzige außerschulische weltweite Bewegung zur nicht-formellen Erziehung junger Menschen mittels abwechslungsreicher, aktueller und systematisch aufeinander aufbauender altersspezifischer Programmangebote. Das Pfadfinderprogramm erlaubt es den Kindern neue Dinge auszuprobieren, den Mitmenschen zu helfen, Selbstbewusstsein aufzubauen und die richtigen ethischen Werte zu finden. Den Kinder wird vermittelt, dass man zwar nicht alles können, aber sehr vieles lernen kann. Dabei bekommen sie den Raum und die Zeit um sich selber auszuprobieren, sich entwickeln zu können und ihre Stärken zu finden. Die Aktivitäten und das Gruppenleben fördern dabei die Fähigkeiten des Einzelnen, stärkt Teamgeist und lernt die Soziale Hilfe und Unterstützung in der Gemeinschaft wert zu schätzen. Dabei wird vermittelt, dass die Individualität jedes einzelnen wichtig ist und man stets zusammen hält, egal ob man z.B. im Spiel gewinnt, oder auch mal verliert. Mit am wichtigsten ist aber sicherlich auch, dass man den Kindern mit der eigenen Verantwortung Dinge zu erledigen, das Selbstwertgefühl steigert. In der Gruppe zu leben bedeutet gemeinsam zu erleben und Erfahrungen zu machen. Dabei bringt sich jeder nach seinen Möglichkeiten und Fähigkeiten ein. Obwohl die Individualität jedes Einzelnen wichtig ist, verbindet das Gemeinschaftsgefühl. Pfadfinder ist etwas für jedes Alter. In den Gruppen lernen die Kinder und Jugendlichen voneinander, aber die älteren geben Hilfestellung und Rat. Sie geben dabei unsere Ethischen und moralischen Vorstellungen weiter und Unterstützen beim finden des richtigen Pfades. Pfadfinder weltweit! Die Pfadfindertracht, oder auch Kluft genannt, mit dem Halstuch tragen Pfadfinder voller Stolz und zeigen damit Teil der größten Jugendbewegung der Welt zu sein. Auf Fahrten trifft man überall auf andere Pfadfinder und lernt so weltweit neue Freunde kennen. Wird man als Pfadfinder erkannt, erfährt man meist Respekt und Vertrauen, da die Pfadfinder überall für ihren Anstand und ihre Ordnung bekannt sind. Über 200 Pfadfinderbünde gibt es in Deutschland. Selbstverständlich versuchen alle für sich zu werben, manche über ihren subjektiv gefühlt bessten Verband. Eltern empfehlen wir sich die Gruppen und deren Transparenz genau anzusehen. Es geht schließlich um Vertrauen und die Kinder. Wir haben in Deutschland ein sehr gutes Vereinsrecht. Das e.V. am Namen und die Anerkennung der Gemeinnützigkeit sind ein positiver Anhaltspunkt. Abenteuer die fürs Leben prägen. Das Wichtigste für Pfadfinder sind Fahrten und Lager. Raus in die Natur, die Welt entdecken und Neues kennenlernen. Es wird in Erinnerungen geschwelgt und vom erlebten erzählt. Unterwegs, ohne Luxus und nur mit dem, was der Rucksack am Rücken tragen kann. Echte Abenteuer erleben. Es lehrt viel fürs Leben wenn man nicht nur für sich selber, sondern auch für die anderen in der Gruppe Verantwortung trägt und man lernt nicht immer nur an sich selber zu denken. Auf seine Sachen aufpassen, selber einkaufen und für sich kochen, selber organisieren und selber zurecht kommen. Gesund Leben, frisch kochen, sich bewegen und fit bleiben.... Aufgaben die fürs Leben lehren. Als Pfadfinder gehören wir zusammen und bilden einen lebenslangen Freundschaftsbund. In der Regel beginnt dieser mit der Gründung einer neuen Gruppe für Jungs oder Mädchen ab 8 Jahren. Diese Gruppe wiederum wird von einem Pfadfinder gegründet der in einer unserer Gruppen groß wurde. Pfadfinder ist so gesehen kein Hobby, sondern eine Lebenseinstellung. So ist man nicht einfach BEI den Pfadfindern wie beim Fußball, bei der Feuerwehr oder Tennis, man IST Pfadfinder. Und viele sind zudem eben auch als Hobby bei einen der vorher genannten. Pfadfinden ist weder eine Wohltätigkeits- oder Naturschutzorganisation noch ein Freizeitangebot! Das unterscheidet uns grundlegend von den vielen offenen Freizeitangeboten. Dort geht man hin, wenn es einem mal wieder passt oder man lässt es. Sie sind unverbindlich und Konsum orientiert. Pfadfinder sind dagegen etwas verbindliches und funktionieren mit Regelmäßigkeit und dem persönlichen Einsatz. Pfadfinden ist Eigeninitiative. Das Pfadfindersystem ist ein Gesamtkonzept, bestehend aus allen Modulen: Gruppenstunde, Lager, Fahrten, Aktionen und Aktivitäten. Man wird niemals Pfadfinder sein, wenn man z.B. nur zur Gruppenstunde kommt, oder sich nur bei Veranstaltungen blicken lässt. Alles zusammen bildet eine Einheit. Deswegen möchten wir bei Lagern keine kommen und gehen nach Herzenslust. Lager sind von Anfang bis Ende eine Verbindliche Aktivität. Nur so können wir dem Pfadfindersystem gerecht werden. Es lehrt aber auch den Kinder , dass man Entscheidungen für oder gegen etwas fällen muss und es fördert Verbindlichkeit. Diese Erfahrungen und Erlebnisse helfen später im persönlichen und beruflichen Leben. Weltweit sind und waren deshalb viele bekannte Persönlichkeiten Pfadfinder, in Politik, Kultur, Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft. Sie waren und sind immer etwas pfiffiger als die Masse. Wie z.B. Buzz Aldrin (Astronaut und zweiter Mann auf dem Mond), Neil Armstrong (Erster Mann auf dem Mond. Auf seinem Raumanzug war sogar die Pfadfinderlilie angebracht), Thomas Cech (Chemiker, Nobelpreisträger 1989), Jim Lovell (Commander der Apollo 13 Mission), Michael Jordan (NBA Spieler), Martin Luther King Jr. (Bürgerrechtler), Jack Black (Schauspieler), Harrison Ford (Schauspieler), Richard Gere (Schauspieler), Chris Pratt (Schauspieler) Steven Spielberg (Regisseur und Produzent), Michael Bloomberg (Unternehmer und Politiker), George W. Bush (43. U.S. Präsident), Bill Clinton (42. U.S. Präsident), John F. Kennedy ( 35. U.S. Präsident), Bill Gates (Gründer von Microsoft), Ole von Beust (Politiker, Hamburgs erster Oberbürgermeister), Lena Meyer-Landrut (Sängerin), Norbert Blüm (Bundesminister a. D.), Helmut Schmidt (Bundeskanzler a. D.) Joanne K. Rowling (Schriftstellerin ("Harry Potter"), Claus Philipp Maria Schenk Graf von Stauffenberg (Widerstandskämpfer, Hitler-Attentat 20. Juli 1944), Thomas Gottschalk (Entertainer), Herbert Grönemeyer (Musiker), Horst Köhler (Bundespräsident a. D.), David Beckham (Fußballer), Albert II (ehemaliger König von Belgien), Prinzessin Ileana von Rumänien (Mitglied des rumänischen Königshauses, Erzherzogin), Beatrix ehemalige Königin der Niederlande, Carl XVI Gustav (König von Schweden, Ehrenpräsident der World ScoutFoundation), Elisabeth II, Königin von England, nicht zuletzt: Günter Jauch (Entertainer) und unzählige mehr.... Bei uns sind die Schlagworte:
Freiheit  |    Abenteuer   |    Gemeinschaft
Wer uns gerne näher kennen lernen möchte, ist in jeder Gruppenstunde herzlich willkommen um mal rein zu schnuppern. Die verschiedenen Gruppen findet man hier:
<< zurück << zurück
Kompetenzen erlangen Über Uns Über Uns Raus in die Natur Gemeinschaft erleben Spass und Abenteuer Action und Freiheit
like us on